NRW Feiertage 2022, 2023, 2024 – Nordrhein-Westfalen

Die nächsten NRW Feiertage 2022, 2023, 2024

NRW Feiertage 2022, 2023, 2024 – Nordrhein-Westfalen: Hier gibt’s die Termine der nächsten NRW Feiertage, Brückentage und Langen Wochenenden. In der Kalender-Ansicht gibt’s zusätzliche auch die Brückentage und Ferien dazu.

Weiter zum Kalender mit NRW Feiertagen + Brückentagen + Ferien

Januar 2022
April 2022
Mai 2022
Juni 2022
Oktober 2022
Keine Veranstaltung gefunden
Weitere anzeigen

11 gesetzliche Feiertage in NRW

NRW Feiertage 2022, 2023, 2024: Die Nordrhein-Westfalen haben elf gesetzliche Feiertage pro Jahr. NRW liegt damit im Mittelfeld bei der Zahl der freien Tage. Bayerns Bürger sind mit bis zu 14 Tagen pro Jahr bundesweiter Spitzenreiter. In mehreren anderen Bundesländern haben die Bürger allerdings nur 10 gesetzliche Feiertage pro Jahr.

Gesetzliche Feiertage werden in der Regel von den Länderparlamenten bestimmt. Lediglich der Tag der Deutschen Einheit wurde im Einheitsvertrag als Feiertag festgeschrieben. Gesetzliche geregelt sind die NRW Feiertage im Sonn- und Feiertagsgesetz.

NRW Feiertage - immerhin 11 pro Jahr
NRW Feiertage – immerhin 11 pro Jahr

Die unterschiedliche Zahl der Feiertage wird vor allem von Bürgern in den Bundesländern mit weniger Feiertagen häufig als ungerecht empfunden. In Mecklenburg-Vorpommern wird deshalb ab 2023 mit dem Weltfrauentag ein neuer gesetzlicher Feiertag eingeführt. Mehrere Bundesländer, die bis dahin nur neun gesetzliche Feiertage hatten, haben in 2018 den Reformationstag als zusätzlichen Feiertag eingeführt. 2019 ist in Berlin und Thüringen jeweils ein Feiertag hinzu gekommen. In Berlin war das der Weltfrauentag (Internationaler Tag der Frau am 8. März) und in Thüringen der Weltkindertag (20. September). Und in 2020 haben die Berliner einmalig den Tag der Befreiung am 8. Mai als gesetzlichen Feiertag gefeiert.

Eine Initiative, den Barbaratag in NRW als zusätzlichen gesetzlichen Feiertag zu Ehren der Bergleute einzuführen hatte dagegen keinen Erfolg.

Grundsätzlich ist an gesetzlichen Feiertagen arbeitsfrei.

Gesetzliche Feiertage NRW 2022

Neujahr

  • 1.1.2022 (Samstag) – Neujahr (bundesweiter gesetzlicher Feiertag)
  • keine Brückentage
  • 24.12.2021 (Freitag) – 8.1.2022 (Samstag) – NRW Weihnachtsferien

Ostern NRW Feiertage 2022

  • 15.4.2022 (Freitag) – Karfreitag
  • 18.4.2022 (Montag) – Ostermontag (bundesweiter ges. Feiertag)
  • 15.4.2022 (Freitag) – 18.4.2022 (Montag) – Ostern Langes Wochenende
  • 11.4.2022 (Montag) – 23.4.2022 (Samstag) – NRW Osterferien

Tag der Arbeit

  • 1.5.2022 (Sonntag) – 1. Ma / Tag der Arbeit (bundesweiter ges. Feiertag)
  • keine Brückentage zum Tag der Arbeit in 2022

Christi Himmelfahrt

  • 26.5.2022 (Donnerstag) – Christi Himmelfahrt (bundesweiter ges. Feiertag)
  • 27.5.2022 (Freitag) – Christi Himmelfahrt Brückentag

Pfingsten NRW Feiertage 2022

  • 6.6.2022 (Montag) – Pfingsmontag (bundesweiter gesetzlicher Feiertag)
  • keine Pfingstferien in NRW in 2022

Fronleichnam

  • 16.6.2022 (Donnerstag) – Fronleichnam (Gesetzlicher Feiertag in BW, BY, HE, NW, RP, SL und teilweise in SN, TH)
  • 17.6.2022 (Freitag) Brückentag
  • keine Pfingstferien in NRW in 2022

Tag der Deutschen Einheit

  • 3.10.2022 (Montag) – Tag der Deutschen Einheit (bundesweiter ges. Feiertag)
  • 1.10.2022 (Samstag) – 3.10.2022 (Montag) – Tag der Deutschen Einheit Langes Wochenende
  • 4.10.2022 (Dienstag) – 15.10.2022 (Samstag) – NRW Herstferien

Allerheiligen

  • 1.11.2022 (Dienstag) – Allerheilgen (Gesetzlicher Feiertag in BW, BY, NW, RP, SL)
  • 31.10.2022 (Montag) – Brückentag

Weihnachten

  • 25.12.2022 (Sonntag) – Erster Weihnachtsfeiertag (bundesweiter ges. Feiertag)
  • 26.12.2022 (Montag) – Zweiter Weihnachtsfeiertag (bundeweiter ges. Feiertag)
  • 24.12.2022 (Samstag) – 26.12.2022 (Montag) – Weihnachten Langes Wochenende
  • 23.12.2022 (Freitag) – 6.1.2023 (Freitag) – Weihnachtsferien in NRW

Gesetzliche Feiertage NRW 2023

Neujahr

  • 1.1.2022 (Sonntag) – Neujahr (bundesweiter gesetzlicher Feiertag)
  • keine Brückentage
  • 23.12.2022 (Freitag) – 6.1.2023 (Freitag) – Weihnachtsferien in NRW

Ostern NRW Feiertage 2023

  • 7.4.2023 (Freitag) – Karfreitag (bundeweiter gesetzlicher Feiertag)
  • 10.4.2023 (Montag) – Ostermontag (bundesweiter ges. Feiertag)
  • 7.4.2023 (Freitag) – 10.4.2023 (Montag) – Ostern Langes Wochenende
  • 3.4.2023 (Donnerstag) – 15.4.2023 (Samstag) – NRW Osterferien

Tag der Arbeit

  • 1.5.2023 (Montag) – 1. Mai (bundesweiter ges. Feiertag)
  • 29.4.2023 (Samstag) – 1.5.2023 (Montag) – Tag der Arbeit Langes Wochenende

Christi Himmelfahrt

  • 18.5.2023 (Donnerstag) – Christi Himmelfahrt (bundesweiter ges. Feiertag)
  • 19.5.2023 (Freitag) – Christi Himmelfahrt Brückentag

Pfingsten NRW Feiertage 2023

  • 29.5.2023 (Montag) – Pfingstmontag (bundesweiter ges. Feiertag)
  • 27.5.2023 (Samstag) – 29.5.2023 (Montag) – Pfingsten Langes Wochenende
  • 30.5.2023 (Dienstag) – Pfingstferien in NRW

Fronleichnam

  • 8.6.2023 (Donnerstag) – Fronleichnam (Gesetzlicher Feiertag in BW, BY, HE, NW, RP, SL und teilweise in SN, TH)
  • 9.6.2023 (Freitag) Brückentag

Tag der Deutschen Einheit

  • 3.10.2023 (Dienstag) – Tag der Deutschen Einheit (bundesweiter ges. Feiertag)
  • 2.10.2023 (Montag) – Tag der Deutschen Einheit Brückentag
  • 2.10.2023 (Montag) – 14.10.2023 (Samstag) – Herbstferien NRW

Allerheiligen

  • 1.11.2023 (Mittwoch) – Allerheilgen (Gesetzlicher Feiertag in BW, BY, NW, RP, SL)
  • 30.10. + 31.10.2023 (Montag + Dienstag) + 2.11. + 3.12.2023 (Donnerstag + Freitag) – Brückentage

Weihnachten

  • 25.12.2023 (Montag) – Erster Weihnachtsfeiertag (bundesweiter ges. Feiertag)
  • 26.12.2023 (Dienstag) – Zweiter Weihnachtsfeiertag (bundeweiter ges. Feiertag)
  • 23.12.2023 (Samstag) – 26.12.2023 (Dienstag) – Weihnachten Langes Wochenende
  • 21.12.2023 (Donnerstag) – 5.1.2024 (Freitag) – Weihnachtsferien in NRW

Kalender – NRW Feiertage 2022, 2023, 2024 + Brückentage + Ferien

Jährlich Monatlich Liste / Listenansicht

Welche gesetzlichen NRW Feiertage gibt es?

Neujahr

Immer am 1. Januar

Der Beginn des Jahres, so wie wir es kennen, hat seinen Ursprung in der Zeit der römischen Republik. Am 1. Januar begannen die Konsulen ihre Amtszeit. Das Kalenderjahr begann bei den Römern lange Zeit allerdings am 1. März. Mit der Einführung des Julianischen Kalenders legte Julius Caesar 45 v. Chr. fest, dass ab sofort auch das Kalenderjahr am 1. Januar beginnen sollte. Januar und Februar, die vorher an das Jahr angehängt waren, wurden mit dieser Reform an den Jahresanfang verlegt. Durch die Reform verloren die sogenannten Zählmonate ihre angestammte Positionen im Kalender. Der September (siebter) wurde zum neunten Monat, Oktober (achter) zum zehnten, November (neunter) zum elften und Dezember (zehnter) zum zwölften.

Neujahr ist ein bundesweiter gesetzlicher Feiertag

Karfreitag

Karfreitag ist der Freitag vor Ostern. Ostern wiederum liegt immer zwischen dem 22. März und dem 25. April, so dass der Freitag davor stets in die Zeit vom 20. März bis zum 23. April fälllt.

Christen gedenken am Karfreitag der Kreuzigung Jesu Christi. Nach christilichem Glauben nahm Jesus mit dem Tod am Kreuz die Sünden und die Schuld der Menschen auf sich.

Im Mittelalter gehörte der Tag noch nicht zu den höchsten christlichen Festen. Erst Martin Luther stellte den Karfreitag dann auf eine Stufe mit den kirchlichen Hauptfesten Weihnachten, Ostern und Pfingsten. In den evangelischen Kirchen gilt er als höchster Feiertag.

Karfreitag ist ein bundesweiter gesetzlicher Feiertag.

Ostermontag

Der Ostermontag liegt immer zwischen dem 23. März und dem 26. April.

Am ersten Sonntag nach dem ersten Vollmond im Frühling ist Ostern. Am ersten Sonntag nach dem ersten Vollmond im Frühling ist Ostern. Das Datum für den Frühlingsanfang haben die Christen vor rund 1700 Jahren auf den 21. März gelegt. Der Montag-Osterfeiertag liegt deshalb immer zwischen dem 23. März und dem 26. April.

Im Gegenmsatz zum Ostermontag ist der Ostersonntag nur in Brandenburg ein gesetzlicher Feiertag. Die Osterfeiertage sind immer im März oder Arpil. Wer zu Ostern Urlaub machen möchte, der sollte sich auch mal Ostern Brückentage und Ostern Langes Wochenende ansehen.

Ostermontag ist ein bundesweiter gesetzlicher Feiertag.

Tag der Arbeit / 1. Mai

Der Tag der Arbeit ist immer am 1. Mai.

Der 1. Mai ist für die Gewerkschaften der großer Kampftag des Jahres. Regelmäßig organisieren sie am Tag der Arbeit Großdemonstrationen.

Der 1. Mai sollte ursprünglich an die sogenannte Haymarket Affair erinnern. Die nordamerikanische Arbeiterbewegung hatte 1886 zu einem Generalstreik aufgerufen. Am 1. Mai hielt der Chefredakteur der Arbeiter-Zeitung, August Spies, auf dem Haymarket in Chicago eine Rede und es folgten Streiks und gewalttätige Auseinandersetzungen mit der Polizei. Dabei starben sowohl Polizisten als auch Arbeiter. Sieben der Anführer wurden angeklagt und vier von ihnen hingerichtet, darunter auch Spieß.

In Deutschland wurde der Tag der Arbeit 1933 durch die Nationalsozialisten zum gesetzlichen Feiertag erklärt. Gleichzeitig wurden die Gewerkschaften in Deutschland gleichgeschaltet und die Gewerkschaftshäuser gestürmt.

Der Tag der Arbeit ist ein bundesweiter gesetzlicher Feiertag.

Christi Himmelfahrt

Christi Himmelfahrt ist stets 39 Tage nach dem Ostersonntag.

Christi Himmelfahrt liegt stets auf einem Donnerstag. Das Fest ist damit der Klassiker für ein Langes Wochenende. Dazu am Christi Himmelfahrt Brückentag, dem Freitag zwischen dem Feiertag und dem Wochenende, einen Tag Urlaub nehmen. Für diesen einen Urlaubstag gibt es dann vier Tage am Stück frei.

Die Himmelfahrt Christi war und ist Gegenstand theologischer Debatten. In der traditionellen Theologie stieg Jesus nach seinem Tod am Kreuz zunächst in die Tiefe des Jenseits hinab („hinabgestiegen in das Reich des Todes“), bis er am dritten Tage wieder zu den Lebenden auferstand. Die Himmelfahrt Jesu bezeichnet dann das das später folgende Ereignis, dass Jesus leiblich ins Jenseits gelangte, ohne noch einmal zu sterben. Dabei stieg er in ein „in der Höhe“ gelegenes Jenseits auf, in den Himmel. Viele Theologen betonen heute die Gemeinsamkeit von Auferstehung und Himmelfahrt. Erst später seien Auferweckung und Erhöhung durch die Fahrt in den Himmel bewusst voneinander getrennt worden.

Christi Himmelfahrt ist ein bundesweiter gesetzlicher Feiertag.

Pfingstmontag

Pfingsten (Pfingstsonntag) feiern Christen am 50. Tag nach Ostern. Der Feiertag am Montag fällt damit immer in die Zeit zwischen dem 11. Mai und dem 14. Juni.

Pfingsten betrachten Christen gemeinhin als den Gründungstag der Kirche. Laut Neuem Testament kam an diesem Tag der Heilige Geist auf die Apostel und Jünger herab. Die Taube ist das Symbol dieses Heiligen Geistes.

In mehreren Bundesländern gibt es rund um das Pfingstfest Ferien – häufig eine gute Gelegenheit für einen Kurzurlaub.

Der Pfingstmontag ist ein bundesweiter gesetzlicher Feiertag.

Fronleichnam

Der Feiertag ist immer am zweiten Donnerstag nach Pfingsten.

Die katholische Kirche feiert an diesem Tag die Einsetzung des sogenannten Altarsakramentes. In der Eucharistie feiern Katholiken die leibliche Gegenwart Jesu in Form von Brot und Wein. An die heilige Messe schließt sich häufig eine Prozession an, bei der die Gläubigen die vom Priester getragene Monstranz mit einer Hostie in einem Festzug durch die Straßen begleiten.

Während der Reformation war der Feiertag zwischen Katholiken und Reformatoren äußerst umstritten. Für Martin Luther war er das „allerschädlichste Jahresfest“ überhaupt. Da der Feiertag in der Bibel nicht erwähnt wird, war er in den Augen der Anhänger der Reformation Gotteslästerung. Der Streit gingn oft so weit, dass protestantische Bauern ihren stinkenden Kuh- und Schweinemist extra zum Feiertag auf die Felder streuten – während die katholischen Gläubigen ihre Prozessionen veranstalteten.

Fronleichnam ist ein gesetzlicher Feiertag in Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, NRW, Rheinland-Pfalz, im Saarland, und teilweise in Sachsen und Thüringen.

Tag der Deutschen Einheit

Der Tag der Deutschen Einheit ist Deutschlands Nationalfeiertag – immer am 3. Oktober. Mit diesem Feiertag gedenken die Deutschen der Wiedervereinigung ihres Landes am 3. Oktober 1990.

Nach der Wende war zunächst der 9. November 1989 als Nationalfeiertag im Gespräch, also der Tag des Mauerfalls. Der Termin wurde schließlich verworfen, da die Reichspogromnacht in 1938 ebenfalls am 9. November war. Im Einigungsvertrag hat man sich schließlich auf den 3. Oktober verständigt.

Der Tag der Deutschen Einheit ist ein bundesweiter gesetzlicher Feiertag.

Allerheiligen

Allerheiligen ist immer am 1. November.

Das Fest ist für Katholiken und Orthodoxe Christen ein Feiertag. An diesem Tag gedenken sie „aller Heiligen“. Damit sind ausdrücklich nicht nur die Frauen und Männer gemeint, die tatsächlich heilig gesprochenen wurden, sondern auch diejenigen, “um deren Heiligkeit niemand weiß als Gott.”

Am 1. November gedenken viele Menschen ihrer verstorbenen Verwandten und zünden auf den gechmückten Gräbern Lichter an. Allerheilgen gehört zu den sogenannter Stillen Feiertage. So sind an diesem Tag zum Beispiel öffentlichen Tanzveranstaltungen verboten, ebenso wie laute Musik und Volksfeste. Die Vorschriften sind in den Bundesländern unterschiedlich.

Allerheiligen ist ein gesetzlicher Feiertag in Baden-Württemberg, Bayern, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und im Saarland.

Weihnachten

Weihnachten ist stets am 25. + 26. Dezember.

An Weihnachten gedenkten die Christen der Geburt Jesu Christi. Weihnachten gehört, neben Ostern und Pfingsten, zu den drei Hauptfesten der christlichen Kirche. Der Feiertag wird auch Weihnacht, Christfest, oder Heiliger Christ genannt.

Ist Jesus Christus tatsächlich an einem 25. Dezember geboren? Experten glauben das eher nicht. Das Geburtsdatum von Jesus Christus ist zumindest nicht belegt. Wie es dann zum 25. Dezember als Datum für Christi Geburt kam, ist nicht eindeutig geklärt. Religionshistoriker vermuten einen Zusammenhang zum römischen Sonnenkult. Der 25. Dezember war ein reichsweiter römischer Festtag für den Sonnengott Sol Invictus. Zwischen ihm und Christus, so die Theorie einiger Historiker, zogen die Christen Parallelen und übernahmen damit den Termin.

Die Weihnachtsfeiertage sind bundesweite gesetzliche Feiertage.

Gesetzliche Feiertage NRW 2022, 2023, 2024 – Liste

NRW Feiertage / Jahr2022202320242025
Neujahr
(bundesweit)
1.1.2022
Samstag
1.1.2023
Sonntag
1.1.2024
Montag
1.1.2025
Mittwoch
Karfreitag
(bundesweit)
15.4.2022
Freitag
7.4.2023
Freitag
29.3.2024
Freitag
18.4.2025
Freitag
Ostermontag
(bundesweit)
18.4.2022
Montag
10.4.2023
Montag
1.4.2024
Montag
21.4.2025
Montag
Tag der Arbeit / 1. Mai
(bundesweit)
1.5.2022
Sonntag
1.5.2023
Montag
1.5.2024
Mittwoch
1.5.2025
Donnerstag
Christi Himmelfahrt
(bundesweit)
26.5.2022
Donnerstag
18.5.2023
Donnerstag
9.5.2024
Donnerstag
29.5.2025
Donnerstag
Pfingstmontag
(bundesweit)
26.5.2022
Montag
29.5.2023
Montag
20.5.2024
Montag
9.6.2025
Montag
Fronleichnam
(Feiertag in BW, BY, HE, NW, RP, SL, (SN, TH)
16.6.2022
Donnerstag
8.6.2023
Donnerstag
30.5.2024
Donnerstag
19.6.2025
Donnerstag
Tag der Deutschen Einheit
(bundesweit)
3.10.2022
Montag
3.10.2023
Dienstag
3.10.2024
Donnerstag
3.10.2025
Freitag
Allerheiligen
(Feiertag in BW, BY, NW, RP, SL)
1.11.2022
Dienstag
1.11.2023
Mittwoch
1.11.2024
Freitag
1.11.2025
Samstag
Weihnachten / 1. WFT
(bundesweit)
25.12.2022
Sonntag
25.12.2023
Montag
25.12.2024
Mittwoch
25.12.2025
Donnerstag
Weihnachten / 2. WFT
(bundesweit)
26.12.2022
Montag
26.12.2023
Dienstag
26.12.2024
Donnerstag
26.12.2026
Freitag

Feiertage NRW – in welchen Monaten können sie liegen?

Manche Feiertage fallen Jahr für Jahr auf das gleiche Datum. Andere dagegen liegen jedesmal auf einem anderen Tag. So sieht es bei den NRW Feiertagen aus:

Januar – NRW Feiertage

  • Neujahr ist natürlich immer am 1. Januar.

Februar – NRW Feiertage

Leider keine NRW Feiertage im Februar.

März – NRW Feiertage

  • Karfreitag liegt zwischen dem 20. März und dem 23. April.
  • Ostern liegt zwischnen dem 22. März und dem 25. Arpil.

Die NRW Feiertage beginnen schon am ersten Tag des Jahres mit Neujahr.
Die NRW Feiertage beginnen schon am ersten Tag des Jahres mit Neujahr.

April – NRW Feiertage

  • Karfreitag liegt zwischen dem 20. März und dem 23. April.
  • Ostern liegt zwischnen dem 22. März und dem 25. Arpil.
  • Der früheste Termin für Christi Himmelfahrt ist der 30. April, der späteste am 3. Juni.

Mai – NRW Feiertage

  • Der Tag der Arbeit ist am 1. Mai.
  • Der früheste Termin für Christi Himmelfahrt ist der 30. April, der späteste am 3. Juni
  • Pfingsten liegt zwischen dem 10. Mai und dem 13. Juni.
  • Fronleichnam ist frühestens am 21. Mai und spätestens am 24. Juni.

Juni – NRW Feiertage

  • Der früheste Termin für Christi Himmelfahrt ist der 30. April, der späteste am 3. Juni.
  • Pfingsten liegt zwischen dem 10. Mai und dem 13. Juni.
  • Fronleichnam ist frühestens am 21. Mai und spätestens am 24. Juni.

Juli – NRW Feiertage

Leider kein Feiertag in NRW im Juli.

August – NRW Feiertage

Leider kein Feiertag in NRW im August.

September – NRW Feiertage

Leider kein Feiertag in NRW im September.

Oktober – NRW Feiertage

  • Der Tag der Deutschen Einheit ist am 3. Oktober.

November – NRW Feiertage

  • Allerheiligen ist stets am 1. November.

Dezember – NRW Feiertage

  • Termine für 1. und 2. Weihnachtsfeiertag: 25. und 26. Dezember

Feiertage NRW – Ostern und Pfingsten gehören nur halb dazu

Der Oster- und der Pfingstsonntag gehören in den meisten Bundesländern nicht zu den gesetzlichen Feiertagen, auch nicht in NRW. Deshalb gibt es für Arbeitnehmer, die an diesen Tagen arbeiten, auch keinen gesetzlich vorgeschriebenen Feiertagszuschlag.

Nur in Brandenburg sind Oster- und Pfingstsonntag gesetzliche Feiertage. Der Oster- und der Pfingstmontag dagegen sind bundesweite Feiertage.

Frohe Ostern Nordrhein-Westfalen!
Frohe Ostern Nordrhein-Westfalen!

Arbeitsfrei an NRW Feiertagen

An gesetzlichen Feiertagen ist grundsätzlich arbeitsfrei. Entscheidend ist dabei nicht der Wohnort des Arbeitnehmers, sondern der Sitz des Arbeitgebers. Für jemanden, der in Rheinland-Pfalz wohnt, aber in NRW arbeitet, gilt also das NRW Feiertagsgesetz. In der Praxis ist dieser Fall nicht weiter kompliziert, weil in beiden Bundesländern die gleichen Feiertage gelten.

Feiertage NRW: Das ist verboten!

Am Volkstrauertag, Allerheiligen, Totensonntag und Karfreitag gelten in NRW besondere Verbote über die Sonntagsruhe hinaus. Am Karfreitag sind zum Beispiel Sportveranstaltungen und Volksfeste verboten, Spielhallen dürfen nicht öffnen und auch öffentliche Konzerte sind nicht erlaubt. Die Details sind im Gesetz über die Sonn- und Feiertage geregelt.

NRW Feiertage – News

Was früher war:

NRW Feiertage 2021

Gesetzliche Feiertage NRW 2022, 2023, 2024 – Liste

NRW Feiertage / Jahr2021
Neujahr
(bundesweit)
1.1.2021
Freitag
Karfreitag
(bundesweit)
2.4.2021
Freitag
Ostermontag
(bundesweit)
5.4.2021
Montag
Tag der Arbeit / 1. Mai
(bundesweit)
1.5.2021
Samstag
Christi Himmelfahrt
(bundesweit)
13.5.2021
Donnerstag
Pfingstmontag
(bundesweit)
24.5.2021
Montag
Fronleichnam
(Feiertag in BW, BY, HE, NW, RP, SL, (SN, TH)
3.6.2021
Donnerstag
Tag der Deutschen Einheit
(bundesweit)
3.10.2021
Sonntag
Allerheiligen
(Feiertag in BW, BY, NW, RP, SL)
1.11.2021
Montag
Weihnachten / 1. WFT
(bundesweit)
25.12.2021
Samstag
Weihnachten / 2. WFT
(bundesweit)
26.12.2021
Sonntag